Getriebeschaden durch falsches Schalten

In der Unterhaltungsindustrie ist folgendes Bild in Filmen und zahllosen Fernsehserien omnipräsent: Die Tochter, gerade frisch von der Führerscheinprüfung zurück, darf das erste Mal Papas Cabriolet ausführen und setzt dem Getriebe dabei mit gnadenlosen Schaltvorgängen ordentlich zu. Der Papa kann nur mit schmerzverzerrtem Gesicht zusehen, wie das geliebte Auto aufgrund der unerfahrenen Schaltweise von der geliebten Tochter in kürzester Zeit an den Rande eines Getriebeschadens gebracht wird. Was, motiviert von männlicher Machoattitüde rund um das Thema Auto, als unfaire und nicht realitätsgetreue Symbolik die Leinwände rauf und runter läuft, hat einen wahren Kern: Unabhängig von Geschlecht und Alter werden Getriebeschäden im Alltag oft durch nutzungsbedingten Verschleiß provoziert. Falsches Schalten führt, zwar nicht innerhalb der Dauer einer Filmszene, sondern auf lange Sicht zu einem Getriebeschaden am eigenen Auto. Da ein Getriebeschaden eine äußerst unangenehme Erfahrung ist und Sie im Fall der Fälle mitunter sehr teuer zu stehen kommen kann, lohnt es sich, einen Blick auf mögliche Nutzungsfehler zu werfen, die dazu führen, dass unbewusst ein Getriebeschaden herbeigeführt wird. Falsches Schalten, das auf Dauer zu einem gravierenden Getriebeschaden führen kann, liegt dabei seltener an fehlender Fahrkompetenz, wie es in Filmszenen mit den unerfahrenen Fahrern und Fahrerinnen gerne propagiert wird, sondern viel öfter an der alltäglichen Hektik, Unachtsamkeit und gefährlichem Halbwissen rund um das eigene Auto.

 

Getriebeschaden durch falsches Schalten: Die Fehlerquelle

Als Autofahrer besitzt niemand die Absicht, einen Getriebeschaden durch falsches Schalten herbeizuführen. Jedem Autobesitzer ist daran gelegen, das eigene Auto nach Möglichkeit achtsam zu nutzen und sorgsam zu fahren. Leider gerät diese Grundüberzeugung im Alltag immer wieder in Vergessenheit, wenn man am Morgen mal wieder zu spät auf dem Weg in die Arbeit ist und sich die eigenen Gedanken natürlich nicht hauptsächlich um das achtsame Durchführen der Schaltvorgänge drehen. Dies muss auch gar nicht der Fall sein, denn mit einigem Training ist es leicht, sich eine für das Auto gesunde Fahrweise anzugewöhnen, die einem Getriebeschaden durch falsches Schalten vorbeugt.

Fahrzeughersteller haben bei neueren Fahrzeugen die Notwendigkeit erkannt, das Getriebe vor falschem Schalten und einem Getriebeschaden als dessen Langzeitfolge zu schützen, und zeigen im Armaturenbrett bereits den richtigen Zeitpunkt zum Gangwechsel an. Dies kommt nicht nur dem Getriebe zu Gute, sondern schützt auch Ihren Geldbeutel, denn wenn Sie langes Fahren bei unnötig hohen Drehzahlen vermeiden, schlägt sich das auch in einem niedrigeren Verbrauch und dem entsprechenden Kostenvorteilen nieder. Auch wenn Sie einen älteren Gebrauchtwagen besitzen, der über keine moderne Anzeigetechnik verfügt, können Sie sich angewöhnen, bei moderaten Drehzahlen zu fahren. Zum Schutz des Getriebes sollten Sie den roten Bereich des Drehzahlmessers vermeiden und also beim Beschleunigen rechtzeitig in den höheren Gang schalten und nicht bei hohen Geschwindigkeiten in kleine Gänge schalten, was dazu führt, dass der Motor mit extrem hohen Drehzahlen zu kämpfen hat und große Zugbelastungen auf das Kupplungsseil wirken.

Vermeiden Sie einfache Fehler und Unachtsamkeiten

Gerade die alltäglichen Unachtsamkeiten in der Bedienung Ihres Autos, wozu falsches Schalten zweifellos gehört, sind für Verschleiß am Auto, wie etwa einen Getriebeschaden, verantwortlich. Falsches Schalten kann mit wenigen Schritten der Vergangenheit angehören, wodurch Sie dann in Zukunft keinen Getriebeschaden befürchten müssen. Achten Sie stets darauf, Schaltvorgänge in der dafür nötigen Zeit durchzuführen, d.h. befolgen Sie die motorisch richtige Reihenfolge. Schalten Sie niemals, während die Kupplung nicht oder noch nicht vollständig durchgedrückt ist und legen Sie Gänge niemals mit Gewalt ein. Der Rückwärtsgang sollte außerdem nie bereits eingelegt werden, während sich das Fahrzeug noch im Rollen befindet. Längeres Fahren im roten Bereich sowie bei sehr hohen Drehzahlen führt oft schnell zu einem Getriebeschaden und ist ebenfalls als „falsches Schalten“ anzusehen, denn für Fahrten bei hohen Geschwindigkeiten, z.B. auf der Autobahn, sind allein die großen Gänge vorgesehen. Mit etwas Sensibilität für das Geräusch des Motors erklärt sich diese Logik aber selbst unerfahrenen Fahrern und absoluten Autolaien schnell von selbst.

Falsches Schalten und Getriebeschaden durch sensible Ohren vermeiden

Ein aufmerksames Gehör ist eines der wichtigsten Werkzeuge, wenn es darum geht, falsches Schalten zu erkennen und auch einen Getriebeschaden frühzeitig wahrzunehmen. Falsches Schalten bewirkt häufig Geräusche, die achtsamen Fahrern vermitteln, dass das Getriebe unter dem eigenen Fahrverhalten leidet. Dies ist zu hören, wenn etwa der Gang nicht ganz eingelegt ist und Sie bereits den Fuß von der Kupplung nehmen. Das dann wahrzunehmende Kratzen klingt nicht nur äußerst unangenehm, sondern würde als Paradebeispiel falschen Schaltens auf Dauer auch einen Getriebeschaden gravierenden Ausmaßes provozieren. Ähnlich verhält es sich mit den Anzeichen für einen sich anbahnenden Getriebeschaden, denn dieser ist in den meisten Fällen durch akustische Symptome erkennbar, bevor er Sie durch einen plötzlichen Defekt während der Fahrt vor vollendete Tatsachen stellt. Ein Lagerschaden im Getriebe führt beispielsweise zu metallischen Geräuschen und einer auffälligen Geräuschentwicklung aus dem Getriebe. Beim Lagerschaden handelt es sich um einen Getriebeschaden, der zwar meist nicht durch falsches Schalten bedingt ist, der aber trotzdem mit Achtsamkeit und der Etikette rund um eine gesunde Fahrweise vermeidbar oder zumindest erkennbar ist.

In unserem Artikel Lagerschaden Getriebe Geräusch können Sie nachlesen, welche Schäden im Getriebe aus demselben Bereich kommen, aber eine andere Ursache haben.

 

Auto mit Getriebeschaden verkaufen?

Wir von autoankauf-regional.de haben uns auf den Ankauf von Autos mit einem Getriebeschaden spezialisiert. Bei uns können Sie Ihr Auto mit Getriebeschaden verkaufen - zum Bestpreis!

 

Albtraum Getriebeschaden: So gelingt die Vorbeugung

Albtraum eines jeden Autobesitzers ist der Getriebeschaden durch falsches Schalten, der nicht nur lästig ist, sondern im schlimmsten Falle sogar zum wirtschaftlichen Totalschaden Ihres Autos führt. Vor diesem Hintergrund und wegen der Tatsache, dass ein Getriebeschaden aufgrund von falschem Schalten zu hundert Prozent vermeidbar ist, lohnt sich auch der Blick auf weitere Maßnahmen, die Sie selbst zur Vorbeugung treffen können. An erster Stelle der vorbeugenden Faktoren, die neben dem Ausmerzen falschen Schaltens zur Vermeidung eines Getriebeschadens beitragen, steht wenig überraschend die regelmäßige Wartung. Autofahrern, die kürzlich in ein neues Familienauto oder einen begehrten Sportwagen investiert haben, ist die Wichtigkeit von Serviceterminen ohnehin klar. Leider aber gehört das Verdrängen von Dingen, die eigentlich zu tun geboten wären, zu den großen Talenten des Menschen, sodass Wartungstermine besonders bei älteren Gebrauchtwagen unbedacht verstreichen, bis es dann plötzlich zum Getriebeschaden kommt. Mit der Einhaltung des Kundendienstes werden etwaige Schäden am Fahrzeug von professioneller Seite frühzeitig erkannt und letzten Endes sparen Sie so eine Menge Geld im Vergleich zum plötzlichen Getriebeschaden, der durch falsches Schalten, fehlenden Ölwechseln usw. aus Unachtsamkeit herbeigeführt wird.

Die regelmäßige Kontrolle des Ölstands können Sie zudem selbst durchführen und somit einem Getriebeschaden wegen Ölmangels effektiv vorbeugen. Ein Getriebeschaden durch falsches Schalten oder wegen ignorierten Wartungsterminen gehört mit etwas Achtsamkeit gegenüber dem Freund auf vier Rädern zu denjenigen Defekten, denen Sie und Ihr Wagen niemals begegnen müssen.