Getriebeschaden Symptome – Ratgeber

Rechtzeitig einen Getriebeschaden erkennen, bevor der Defekt sie zu hohen Investitionen zwingt – in der Idealvorstellung aller Autobesitzer wäre dies im Schadensfall die angenehmste Option. Für viele Autobesitzer ist es dabei schwer vorstellbar, dass dies mit den richtigen Schritten und etwas Wissen über die Funktion und Verhaltensweise eines Getriebes durchaus auch möglich ist. Am eigenen Auto die Getriebeschaden Symptome zu erkennen und richtig einzuordnen, das ist dabei die Voraussetzung. Dieser Ratgeber gibt allen, die sich fragen „Wie erkennt man einen Getriebeschaden?“ nützliche Tipps an die Hand.

Ist ein Schaden am Getriebe einmal eingetreten und zwingt Sie mit unumstößlichen Tatsachen dazu, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen, ist es mit der guten Laune erst einmal dahin. Schließlich ist der eigene PKW wie keine andere Art der Mobilität so vertraut, flexibel und im Alltag vieler Menschen unersetzlich. Besonders im ländlichen Raum sind Erwerbstätige und Familien nach wie vor auf ein eigenes Auto als Verkehrsmittel Nummer eins angewiesen. Die Getriebeschaden Symptome zu erkennen, stellt beinahe jeden Autobesitzer daher vor große Unannehmlichkeiten und Probleme, denn weder Sie noch Ihr Terminkalender haben eine Reparatur des Fahrzeugs in einer Werkstatt geplant.

Getriebeschaden Symptome im Überblick

Während Sie also im Fall der Fälle panisch versuchen, Ihre Verbindlichkeiten zu verschieben und ein Ersatzwagen zu organisieren, kommt Ihnen der Gedanke, ob dieses Dilemma nicht abzuwenden gewesen wäre. Und die Frage ist durchaus berechtigt - „Getriebeschaden, wie merkt man das?“. Sofern Sie sich glücklicherweise noch nicht in der beschriebenen Situation befinden und bei Ihrem Auto kein Getriebeschaden vorliegt, soll Ihnen hier eine beruhigende Nachricht überbracht werden: In beinahe allen Fällen können Sie Getriebeschaden Symptome und Anzeichen erkennen, bevor es zu spät ist. Es entstehen bei einem Getriebeschaden Anzeichen unterschiedlicher Ausprägungen, die Sie mit etwas Aufmerksamkeit problemlos erkennen können.

Bevor es im Detail um die einzelnen Getriebeschaden Symptome geht, sei gesagt, dass grundsätzlich jede Veränderung am Fahrverhalten oder Klang des Autos im Zweifelsfall von einer Werkstatt abgeklärt werden sollte. Es ist deutlich leichter und erträglicher, einen Besuch in der nahegelegenen KFZ-Werkstatt hinter sich bringen, als Anzeichen und Symptome zu ignorieren und im Nachhinein tief in die Tasche greifen zu müssen.Einen Getriebeschaden erkennt man an diversen Symptomen, die wie folgt in Kategorien einzuteilen sind:

  • akustische Anzeichen
  • verändertes Fahrgefühl oder Fahrverhalten
  • Öllecks
  • Signallämpchen
  • anderweitige Symptome wie z.B. Gerüche

Getriebeschaden Symptome im Detail

Akustische Anzeichen: Der überwiegende Teil der Getriebeschäden, die Autos und Ihre Besitzer empfindlich treffen können, machen sich durch Geräusche bemerkbar. Leider wird diese Art der Getriebeschaden Symptome häufig übersehen, da Autofahrer es nicht gewohnt sind, dem Klang des Motors besondere Beachtung beizumessen. Dabei sind gerade Geräusche zu den Symptomen zu zählen, die als erstes in Frage kommen wenn es darum geht, einen Getriebeschaden erkennen zu können. Fällt Ihnen ein ungewöhnliches Brummen oder Pfeifen während der Fahrt auf, kann dies von einem sich anbahnenden Defekt am Getriebe stammen. Zu Gunsten der frühzeitigen Erkennung solcher Schäden empfiehlt es sich, hin und wieder das Radio im Innenraum abzustellen und dem Klang des Motors zu lauschen.

schaltvorgang-beim-getriebeschaden

Verändertes Fahrgefühl oder Fahrverhalten: Hier gilt es, Schaltvorgänge bewusst und achtsam durchzuführen. Dies schützt das Getriebe einerseits vor fahrbedingtem Verschleiß und gibt Ihnen andererseits die Möglichkeit, Veränderungen im Getriebe zu bemerken. Ein Anzeichen, an dem man erkennt wie schlecht es um das Getriebe steht, sind kantige und raue Schaltvorgänge. Wenn sich Gänge nicht mehr ordentlich einlegen lassen, versuchen Sie es auf keinen Fall mit Gewalt, sondern wählen zeitnah den Weg in die Werkstatt. Auch wenn Gänge während der Fahrt herausspringen, sodass sich der Wagen im Leerlauf befindet, ist dies ein unmissverständliches Zeichen für einen Defekt am Getriebe.

Symptome eines Getriebeschadens – Fortsetzung

Öllecks: Im Inneren des Getriebes ist Öl, dafür zuständig, dass die Zahnräder gut geschmiert ineinander greifen und sich nicht gegenseitig aufreiben. Auf die zuvor gestellte Frage „Getriebeschaden, wie merkt man das?“, ist ein Ölleck ein klare Antwort. Das Austreten von Öl aus dem Getriebe ist dabei in doppelter Hinsicht problematisch. Einerseits ist ein Ölleck ein Symptom eines Schadens am Getriebe, denn offensichtlich ist die notwendige Dichte nicht mehr gegeben und das Öl kann ungehindert austreten. Somit können Sie ein Getriebeschaden Symptom erkennen, indem Sie einen regelmäßigen Blick unter das Auto werfen und größeren Schaden frühzeitig abwenden. Das schiere Vorhandensein eines Öllecks muss dabei noch nicht auf einen ausgedehnten Schaden hinweisen, denn oftmals reicht ein Erneuern der Dichtungen aus, um das Leck zu beheben.

Andererseits deutet ein Ölleck, besonders wenn sich nicht nur wenige Tropfen unter dem Auto angesammelt haben, auf einen sich bald anbahnenden Getriebeschaden hin. Das liegt daran, dass ein Getriebe, welches mit deutlich zu wenig oder gar ohne Öl betrieben wird, in kürzester Zeit zum vollständigen Verschleiß gebracht wird. Ein Ölleck muss zwar nicht zwingend ein Symptom sein, an welchem Sie einen sicheren Getriebeschaden erkennen, aber eben dieser wird mit dem Fahren ohne Öl in Windeseile provoziert. Sollten Sie eine Öllache unter Ihrem Auto bemerken, kontrollieren Sie umgehend alle Ölstände des Wagens im Motorraum. Liegt dies weit unter dem Minimum, verbietet sich auch die Fahrt in die nächste Werkstatt, denn diese Strecke kann bereits ausreichen, um einen Getriebeschaden herbeizuführen.

Getriebeschaden Symptome - Kontrolllampen und Anzeichen

Signallämpchen:

Die Anzeigen im Armaturenbrett Ihres Fahrzeugs sind Ihr Freund und Helfer beim Getriebeschaden Symptom erkennen. Ein Aufleuchten der Getriebe-Kontrollleuchte ist ein beinahe nicht zu verfehlendes Zeichen, zeitig einen Besuch in der Werkstatt zu organisieren. Insbesondere ein Getriebeschaden bei einer Automatik wird mit diesem Signallämpchen angezeigt, da Autos mit einem automatischen Getriebe herkömmlicherweise über diese Kontrollleuchte verfügen.

Anderweitige Symptome:

Neben den aufgeführten Getriebeschaden Symptomen, die klar den einzelnen Kategorien zuzuordnen sind, gibt es einige weitere Anzeichen, wie Sie einen Getriebeschaden erkennen können, wenn Sie über etwas Hintergrundwissen verfügen. Vibrationen, welche Sie während der Fahrt am Lenkrad spüren können, sind potenzielle Symptome, an denen Sie einen Getriebeschaden erkennen können. Allerdings sind Vibrationen am Fahrzeug auch auf andere Ursachen zurückzuführen und kein alleiniges Merkmal des Defekts am Getriebe. Ein Verschleiß an einem Reifen oder eine Unwucht können ebenso Vibrationen hervorrufen wie zum Beispiel bestimmte Schäden am Fahrwerk oder den Bremsen. Wichtig ist, derartige Getriebeschaden Symptome nicht zu ignorieren und eine Fachmeinung einzuholen.

Ein weiteres Symptom eines Getriebeschadens sind unbekannte Gerüche aus dem Motorraum, die Ihnen während der Fahrt auffallen. Sollten Sie diesen Getriebeschaden erkennen und daraufhin weitere der aufgeführten Getriebeschaden Symptome an Ihrem Wagen ausmachen, entsteht aus der Kombination der Anzeichen bereits eine relativ wahrscheinliche Diagnose, die Sie umgehend von einer Werkstatt überprüfen lassen sollten, um eine Kostenexplosion durch einen eklatanten Schaden zu vermeiden.

Getriebeschaden – wie merkt man das?

Verständlicherweise hätte man als Autobesitzer gerne eine definitive Antwort auf diese Frage. Die erläuterten Getriebeschaden Symptome sind in jedem Fall wichtige Ankerpunkte und es lohnt sich für Sie und Ihren Geldbeutel, sich diese Anzeichen eines Getriebeschadens einzuprägen und beim Auftreten frühzeitig zu erkennen. Als kleiner Wermutstropfen muss jedoch angemerkt werden, dass es sich bei einem Getriebe eines Fahrzeugs um ein äußerst komplexes Gebilde handelt und dass Symptome eines Defekts somit auch durchaus vielfältig in Ihren Ausprägungen sein können. Die oben aufgelisteten Symptome sind aufgrund Ihrer Häufigkeit im Schadensfall zwar sehr hilfreich, doch leider gibt es immer wieder Getriebeschäden, die für den Besitzer plötzlich eintreten, da die Getriebeschaden Symptome im Einzelfall schwer zu erkennen waren. Autofahrern, die sich fragen, wie man einen Getriebeschaden erkennt, sei Achtsamkeit im alltäglichen Gebrauch des Wagens ans Herz gelegt. Das alleinige Wissen um die Symptome, an denen man einen Getriebeschaden erkennen kann, ist im realen Leben wenig bis gar nicht hilfreich, wenn nicht die benötigte Aufmerksamkeit für das Fahrverhalten und den sonstigen Zustand des Autos vorhanden ist. Achtsamkeit gegenüber Veränderungen am Fahrzeug helfen Ihnen dabei, einen Getriebeschaden erkennen zu können, denn die überwiegende Mehrzahl von Defekten am Auto kann durch frühzeitiges Wahrnehmen leicht behoben werden, was langfristig zu enormen Kostenersparnissen führt und die Langlebigkeit des PKWs erhöht.

Getriebeschaden bemerkt – wie geht man nun vor?

Am Besuch in einer Werkstatt Ihres Vertrauens führt kein Weg vorbei, wenn Sie eines der Getriebeschaden Symptome erkennen oder Ihnen gar mehrere in Kombination aufgefallen sein sollten. Ein KFZ-Mechatroniker wird Ihnen in der Regel sehr schnell eine genaue Diagnose des Schadens erstellen können und Sie über Reparaturkosten aufklären. Je nachdem, wie frühzeitig Sie den Getriebeschaden erkennen, können die Kosten verträglich oder auch eklatant hoch ausfallen. Ob eine Reparatur oder der Einbau eines Ersatzgetriebes wirtschaftlich sinnvoll ist, ist dabei von Fall zu Fall unterschiedlich. Ausschlaggebend ist das Alter des Autos, sein Zustand und die Kosten für Ersatzteile. Handelt es sich bei Ihrem Gebrauchtwagen um einen echten Exoten, dessen Ersatzteile schwer zu bekommen sind, wird der Getriebeschaden deutlich teurer werden, als bei einem weitverbreiteten Kleinwagen eines deutschen Herstellers, der in großer Stückzahl hergestellt wurde. Bevor Sie sich für eine Reparatur entscheiden, kann es bares Geld wert sein, eine zweite Fachmeinung einzuholen. Besonders dann, wenn der übrige Zustand des Autos den Wert desselben schon beträchtlich geschmälert hat, kann eine Neuanschaffung mitunter sinnvoller sein als die Instandsetzung Ihres Fahrzeugs. Nehmen Sie sich hierbei die Zeit, mögliche Entscheidungen gründlich zu überdenken. Mit überlegtem Vorgehen und souveränen Schritten muss aus einem Getriebeschaden am eigenen Wagen kein schrecklicher Albtraum werden, sondern kann ganz im Gegenteil ohne viel Mühe abgewickelt werden.