Eine Turbolader Reparatur kann sich sehr oft lohnen, sie muss aber fachgerecht durchgeführt werden. Die empfindliche Technik kann – modellabhängig – mehr oder weniger stark zu Störungen tendieren, was viele Werkstätten dazu veranlasst, sofort einen Austausch vorzuschlagen. Die Turbolader Reparatur ist aber deutlich kostengünstiger und schont überdies die Umwelt.

 

Was macht der Turbolader?

Der Abgasturbolader, umgangssprachlich oft als Turbo bezeichnet, lädt den Motor auf und steigert damit die Leistung und Effizienz eines Verbrennungsmotors. Turbos sind Nebenaggregate ihres Verbrennungsmotors. Sie nutzen mithilfe einer Turbine einen Teil der Abgasenergie, indem sie mit dem Abgas einen Verdichter antreiben, der im Ansaugsystem den Frischluftdruck erhöht und damit den Zylindern mehr Sauerstoff zuführt. Das verbessert die Verbrennung.

Zum Turbolader gehören immer die Abgasturbine (es können auch mehrere sein) und der Verdichter.

Ausgenutzt werden die thermische und die kinetische Energie der Abgase. Die Auslegung eines Turboladers erfolgt bei der Stauaufladung nach dem Druck der Abgase und bei der Stoßaufladung nach der Strömungsenergie der Abgase. Nach dem Verdichter sitzt oft noch Ladeluftkühler. Wenn die Luft abgekühlt wird, füllt sie den Zylinder durch ihr geringeres Volumen noch mehr mit Sauerstoff. Der Schweizer Ingenieur Alfred Büchi meldete schon 1905 den ersten Turbolader zum Patent an.

Wie verbreitet ist der Turbolader?

Die Technik ist inzwischen bei Otto- und Dieselmotoren sehr weit verbreitet. Praktisch alle Hersteller bieten (auch) Turboladermotoren an, wodurch dementsprechend oft Fahrzeughalter mit einem Turboschaden die Werkstatt aufsuchen. Das liegt nicht daran, dass ein Turboladerschaden besonders oft zu erwarten ist (in Relation zu anderen Schäden), sondern dass es einfach eine alltägliche Technik ist, mit der viele Millionen Fahrzeuge unterwegs sind.

Die Werkstätten raten beim Turboschaden schnell zum Austausch des kompletten Bauteils – zu schnell, wie Experten meinen.

Diese plädieren dafür, zumindest bei bestimmten Modellen eher an die Turbolader Reparatur zu denken. Ein Turboladerschaden lässt sich durchaus beheben. Die Turbolader Reparatur Kosten liegen meistens deutlich unter den Austauschkosten. Das ist allerdings eine Pauschalaussage, es zählt wirklich der Einzelfall. Es gibt Motoren mit zwei, drei und vier Turbos, von denen einer oder mehrere defekt sein können. Der Turboschaden kann allein deshalb entstehen, weil eine Turboladerwelle durchaus mit 300.000 U/min rotieren kann. So eine Technik ist zwangsläufig hochsensibel. Daher verwundert es nicht, dass auch mal ein Turboladerschaden auftreten kann.

Was ist ein typischer Turboschaden?

Die Turboladerwelle muss gut geschmiert werden, das kann eine Schwachstelle sein. Auf ihr sitzen das abgasgetriebene Turbinenrad und das Verdichterrad. Bei einer Unwucht infolge unzureichender Schmierung kann ein Turbinenrad zerbrechen, wodurch seine Teile in den Motor geschleudert werden können. Für die Turbolader Reparatur müssen sie vollständig identifiziert und aus dem Motorgehäuse eliminiert werden. Die mangelnde Schmierung wiederum, die über einen hauchdünnen Ölfilm funktioniert, kann auf verkoktem Öl im Zulauf basieren. Dieses Öl fließt und schmiert nicht richtig.

Eine nicht ausreichend geschmierte Welle bildet Riefen, die wiederum zur Unwucht führen. Da der Turbolader Abgas verdichten soll, muss er sehr eng im Gehäuse sitzen.

Sobald es eine Unwucht gibt, schleifen seine Schaufeln – und zwar gleichermaßen die des Turbo- und des Verdichterrades – am Gehäuse. Es entsteht bei den hohen Geschwindigkeiten ein Turboladerschaden, der weitere Motorschäden nach sich ziehen kann, weil zerbrochene Räder zu umherfliegenden Teilen führen. Weitere Ursachen für einen Turboschaden können verstopfte Rußpartikelfilter, Überdrehschäden (Turbolader dreht zu schnell) und Schäden durch Fremdkörper sein.

Lieber verkaufen?

Erhalten Sie noch heute ein kostenloses Angebot für Ihr defektes Auto!Angebot erhalten

Wann lohnt die Turbolader Reparatur?

Zunächst einmal: Ein Turboschaden kann so kapital ausfallen, dass eher zu einem Austausch zu raten wäre. Die Turbolader Reparatur Kosten lägen dann über den Austauschkosten. Das hängt neben der Art des Schadens auch vom Modell ab. Es gibt aber Bagatellschäden, bei denen eher die Turbolader Reparatur lohnt. Das wäre beispielsweise ein Abschleifen der Schaufelräder und/oder des Gehäuses durch eine winzige Unwucht. Der Turbo ist dann nicht mehr so dicht, die Leistung sinkt. Auch Schäden an der Turbosteuerung lassen sich durch eine Turbolader Reparatur beheben.

Die Steuerung ist recht komplex aufgebaut: Eine Unterdruckdose bestimmt den maximalen Ladedruck eines Turbos. Diese Unterdruckdose öffnet entweder ein Ventil (das sogenannte Wastegate) oder steuert die Leitschaufeln an. Letzteres ist bei Turboladern mit VTG der Fall (variable Turbinengeometrie).

Schwachstellen können Membranen, Federn und der Stellmechanismus bei einer Unterdruckdose sein. Doch das sind jeweils Bagatellschäden, die sich durchaus durch eine Turbolader Reparatur beheben lassen. Es ist in solchen Fällen nicht erforderlich, die komplette Turboladereinheit auszutauschen. Die Turbolader Reparatur Kosten können bei einem kleinen Turboschaden sogar vergleichsweise gering sein. Jedoch ist immer wieder festzustellen, dass Werkstätten pauschal auf den nötigen Komplettaustausch der Turboeinheit verweisen, weil das für sie deutlich einfacher ist. Ansonsten müssten sie die Ursachen für den Turboladerschaden recht genau ermitteln. Dabei sind manche Schwachstellen durchaus typisch und daher auch gut bekannt. Bei VTG-Ladern etwa, die sich meistens in Dieselmotoren finden, kann die Leitschaufel durch Ruß im Dieselabgas sehr schwergängig werden, was sich durch eine Reinigung relativ einfach beheben lässt.

Symptome für einen Turboladerschaden

  • abfallender Öldruck
  • Ölverlust
  • Leistungsverlust
  • rauchender Auspuff
  • ungewohnte Geräusche wie Pfeifen


Der Fachmann kann den Turboladerschaden relativ schnell erkennen. Er ertastet zum Beispiel das Axial- und Radialspiel der Turboladerwelle. Um den Umfang der Turbolader Reparatur zu bestimmen, muss die Werkstatt allerdings die Einheit ausbauen und das genaue Schadensbild analysieren. Danach kann eine Turbolader Reparatur in günstigen Fällen einfach sein: Es könnte zum Beispiel genügen, einen verstopften Ölzulauf oder Ölablauf zu reinigen. Wenn allerdings zum Turboladerschaden gebrochene Bauteile gehören, ist es unumgänglich, den Motor gründlich zu untersuchen und zu reinigen. Dazu gehört auch der Ladeluftkühler. Dieser kann mit Öl zugesetzt sein. Solche Arbeiten erhöhen natürlich die Turbolader Reparatur Kosten.

 

Wie lassen sich die Turbolader Reparatur Kosten senken?

Autofahrer tun sich einen Gefallen, wenn sie auf die Symptome eines Turboschadens achten, diese nicht ignorieren und rechtzeitig die Turbolader Reparatur in Angriff nehmen. Das ist nicht nur wichtig, um die Turbolader Reparatur Kosten niedrig zu halten, sondern auch, um den Motor vor weiteren Schäden zu schützen. Eine mögliche Unwucht im Turbolader verstärkt sich mit der Zeit.

Erst ab einem gewissen Ausmaß zerfallen Teile und werden in den Motor geschleudert, wo sie einen viel größeren Schaden anrichten können (aber nicht müssen).

Wer also die genannten Symptome für einen Turboschaden bemerkt, sollte schnellstmöglich eine Fachwerkstatt aufsuchen. Diese wird im besten Fall seriös ermitteln, ob die Turbolader Reparatur mit einem vertretbaren Aufwand möglich ist. Ansonsten schlägt sie den Austausch vor. Sie kann die noch funktionierenden Komponenten des ausgebauten Turboladers übrigens überholen und für die Reparatur eines anderen Turboladers verwenden, was zu einer gewissen Anrechnung beim Austausch führen dürfte.

Gibt es nach der Turbolader Reparatur Garantien?

Durchaus. Ein reparierter Turbolader wird natürlich vor der Auslieferung auf dem werkstatteigenen Prüfstand kontrolliert. Nach einer Generalüberholung geben manche Werkstätten bis zu drei Jahre Garantie. Die Turbolader Reparatur Kosten für so eine Generalüberholung können bei 550 bis 600 Euro liegen. Eine kleinere Turbolader Reparatur ist manchmal schon für 200 Euro zu haben. Ein neuer Turbolader kann 1.200 Euro und mehr kosten. Daher lohnt sich die Turbolader Reparatur nicht immer.

 

Weitere empfohlene Artikel