Motorschaden Kosten - Ratgeber

Ein plötzlicher Schaden am eigenen PKW bringt Autofahrer in unangenehme Situationen. Besonders, wenn es sich nicht nur um einen defekten Stoßdämpfer handelt, sondern ein Motorschaden vorliegt, sind hohe Kosten die Folge. Um im Falle eines Motorschadens einen kühlen Kopf zu bewahren und den Geldbeutel zu schonen, ist es hilfreich, den Überblick über potentielle Kosten zu bewahren und Sparmöglichkeiten auszumachen.

 

Motorschaden Kosten, die entstehen können

Bei einem Motorschaden am eigenen Auto entstehen Kosten aus vielfältigen Einzelgründen. Bei den Kosten, die entstehen können, denken die meisten Autobesitzer wohl zunächst an die Reparatur, die nach einem gravierenden Defekt nötig ist, um den Wagen wieder auf die Straße zu bekommen. Allerdings ist dies nur ein Aspekt der Kosten rund um einen Motorschaden, die entstehen können und gerade bei der Reparatur lohnt es sich, gründlich über den finanziellen Aufwand nachzudenken. Da eine Reparatur bei einem Motorschaden Kosten verursachen kann, die Sie selbst nie für möglich gehalten hätten, kann es leicht sein, dass andere Optionen neben einer Reparatur wirtschaftlich sinnvoller sind. Dazu jedoch später mehr. Um grundsätzlich die Kosten rund um den Motorschaden im Auge zu behalten, empfiehlt es sich, zwischen den einzelnen Kostengründen zu unterscheiden und dann jeweils Stellschrauben ausfindig zu machen, die Ihnen in der Summe bares Geld sparen können.

 

Die Kosten eines Motorschadens im Überblick

Neben den erwähnten Kosten für die Reparatur, gibt es eine Reihe anderer Kostenverursacher, bei denen es sich lohnt, genauer hinzusehen. Oftmals zeigt ein Motorschaden Symptome, die Ihnen bereits vor dem Eintreten eines gravierenden Schadens signalisieren, dass ein weitreichender Defekt unmittelbar bevorsteht. In diesem Fall sollten Sie sich glücklich schätzen, denn noch können Sie den Großteil der Kosten abwenden. Setzen Sie auf keinen Fall die Fahrt fort, bevor keine professionelle Diagnose des Schadens vorhanden ist. Durch das Ignorieren der Anzeichen und die Fahrt mit einem verschlissenen Bauteil provozieren Sie in teils kürzester Zeit einen Totalschaden, der horrende Kosten nach sich zieht. Wenn Ihr Wagen diesen Puffer schon hinter sich hat und ein Motorschaden mit Sicherheit vorliegt, ist der nächste Kostenpunkt das Abschleppen. Hierbei lohnt sich eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement bei einem Pannenservice, der Ihnen vielfach kostenlose Abschlepphilfe garantiert. Sollten Sie über keine derartige Mitgliedschaft verfügen, können Sie aber auch bei einer Werkstatt Ihres Vertrauens anfragen. Häufig sind auch Werkstätten in der Lage einen Abschleppdienst durchzuführen und mit großer Wahrscheinlichkeit lohnt sich dieser Weg auch finanziell für Sie, da das Abschleppen und die Schadensanalyse so von einem einzigen Dienstleister durchgeführt wird. Auf jeden Fall sollten Sie vermeiden, Ihr fahrunfähiges Auto an der Pannenstelle schlichtweg bis auf weiteres stehen zu lassen. Ansonsten droht Ihnen ein zusätzliches Bußgeld, das weitere Kosten verursacht.

Motorschaden Kosten Werkstatt

Motorschaden Kosten: Teure Angelegenheit

Ein Motorschaden ist nicht automatisch gleich Motorschaden. Es gibt bei einem Motorschaden Ursachen, die äußerst unterschiedlich sein können und die Kosten variieren deshalb stark von Fall zu Fall. Es lohnt sich zu wissen, dass Sie ein Motorschaden nicht unbedingt teuer zu stehen kommen muss und Sie die Schadensdiagnose abwarten sollten, bevor Sie sich für eine Neuanschaffung oder Reparatur entscheiden. Zu den Dingen, die ausgesprochen teuer werden, gehören defekten Zylinderköpfe oder ein Riss des Zahnriemens während der Fahrt. Letzterer ist zwar nicht per se ein teures Ersatzteil, doch wenn der Riemen plötzlich reißt, während der Motor arbeitet, werden zahlreiche andere Bauteile erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Reparatur lohnt sich in einem solchen Fall nur bedingt, da sich Werkstattkosten und Ersatzteile zu einem teuren Gesamtpaket addieren. Prinzipiell lohnt es sich, eine zweite Fachmeinung einzuholen, nachdem Ihnen eine vertrauensvolle Werkstatt die Diagnose des Motorschadens mitgeteilt hat. Unter Umständen kann die Reparatur teurer sein als die Neuanschaffung eines gleichwertigen Fahrzeugs. Oftmals handelt es sich bei Gebrauchtwagen mit Motorschaden um Fahrzeuge, bei denen auch anderweitige Schäden in Zukunft nicht mit Sicherheit auszuschließen sind. Durch die Lebensverlängerung eines Fahrzeugs mit bereits erheblichem Verschleiß an diversen Stellen tappen Sie unwissentlich in eine teure Kostenfalle.

 

Motorschaden Kosten: Günstig davon gekommen

Angefangen bei Fragen der Reparatur bis hin zu einem eventuellen Verkauf lohnt es sich, einen Motorschaden am eigenen Auto möglichst organisiert abzuwickeln. Wenn es Ihnen gelingt, stets den Überblick über die anfallenden Kosten zu behalten, schaffen Sie sich eine günstige Ausgangslage, um sprichwörtlich die Not zur Tugend zu machen. Als Faustregel sollte gelten: Ziehen Sie eine teure Reparatur an einem Gebrauchtwagen nur dann in Betracht, wenn es einen deutlichen Unterschied zwischen dem Restwert des Wagens und den Kosten für die Reparatur gibt. Andernfalls ist es bei vielen Alltagsautos, die bereits einen hohen Kilometerstand aufweisen, häufig gewinnbringender, wenn Sie nach einer guten und unkomplizierten Verkaufsmöglichkeit für Ihr Fahrzeug mit Motorschaden Aussicht halten. Dies kann sich anstelle einer diffizilen Reparatur durchaus lohnen, denn den Verkaufserlös können Sie dann als ideales Startbudget für eine Neuanschaffung benutzen. Selbstverständlich braucht es beim Verkauf eines Autos mit Motorschaden gewisses Know-How, damit Sie im Nachhinein auch günstig an ein Ersatzfahrzeug herankommen. Der Verkauf eines defekten PKWs lässt sich in vielerlei Hinsicht nicht mit dem klassischen Privatverkauf eines intakten Gebrauchtwagen vergleichen.

Die weitverbreitete Verkaufsmethode über das Inserieren des Autos auf einschlägigen Internetportalen ist leider wenig erfolgversprechend, da Interessenten hier fast ausschließlich verkehrssichere und fahrbereite Gebrauchtwagen suchen. Für Sie als Verkäufer eines Autos mit Motorschaden ist diese Tatsache ungünstig, da Ihr Wagen nicht ohne weiteres bewegt werden kann. Abhilfe schaffen hier professionelle Ankaufunternehmen, die mit der Situation, in der Sie sich mit Ihrem kaputten PKW befinden, bestens vertraut sind und Ihnen häufig überraschend bequeme und zeitsparenden Lösungen anbieten können. Bei autoankauf-regional.de können Sie Ihr Auto mit Motorschaden verkaufen, denn bei uns hat jedes Auto einen Wert.

 

Wie gefährlich werden Ihnen die Kosten eines Motorschadens?

Ein Motorschaden am eigenen Auto ist in jedem Fall mit Kosten verbunden – egal, wie gut Ihre Strategie und Organisation ist. Wie gefährlich und empfindlich Sie die Kosten nach dem Eintritt des Schadens an Ihrem Privatfahrzeug treffen, liegt aber zu einem guten Stück an Ihnen selbst. Das ist für Autobesitzer mit Willen zur Eigeninitiative eine gute Nachricht, weil dies bedeutet, dass Sie nicht ohnmächtig zusehen müssen, wie der unerwartete Schadensfall nun auch noch zur gierigen Kostenfalle wird. Wenn der Totalschaden von der Werkstatt unmissverständlich festgestellt wird, ist ohnehin der Weg zu Neuanschaffung geebnet. Doch selbst dann, wenn Ihnen eine KFZ-Werkstatt rät, den Wagen schnellstmöglich zu reparieren, lohnt es sich, eine eigene Kalkulation anzustellen und unbedingt einen unabhängigen Profi als Rat hinzuzuziehen. Je früher dies geschieht, desto besser, denn es ist verständlich, dass ein Motorschaden eine überfordernde Gemengelage erzeugen kann. Einen nüchterner Tipp, der Ihre eigenen finanziellen Interessen berücksichtigt, ist in einer solchen Situation Gold wert. Angefangen bei Abschleppgebühren, über den kurzfristigen Ersatzwagen, bis hin zum Verkauf zu einem guten Preis, werden Sie durch guten Rat vor gefährlichen Kostenanstiegen bewahrt.

 

Motorschaden Kosten: Lohnt sich eine Reparatur?

Trotz aller Möglichkeiten, die Kosten anderweitig klein zu halten, ist die Frage nach der Reparatur für viele Autobesitzer eine Art Scheideweg. Ob sich eine Reparatur lohnt, kann letztendlich nur im Einzelfall bewertet werden. Wichtig ist allerdings, die besten Alternativoptionen im Falle eines Motorschadens zu kennen. Hier sticht der Weg über Autoankaufunternehmen klar heraus, da Sie als Besitzer des defekten Fahrzeugs eine einfache Gelegenheit erhalten, den alten PKW in wenigen Schritten zu verkaufen. Anders als beim Privatverkauf oder beim Händler vor Ort ersparen Sie sich übrigens auch lästige Verhandlungsrunden, die den Verkaufserlös spontan noch einmal schmerzhaft senken. Die Abwicklung des Verkauf inklusive bindendem Kaufvertrag geschieht online und Ihr Wagen wird vor Ort bei Ihnen zuhause abgeholt, sodass Sie Standzeiten des defekten Wagens kurz halten können. Die Inanspruchnahme professioneller Ankaufunternehmen stellt eine attraktive Alternative zur kostspieligen Reparatur da und sollte in den Entscheidungsprozess nach dem Schadensfall standardmäßig einfließen. Um nach einem Motorschaden günstige Wege zur Wiedergewinnung Ihrer Mobilität zu finden, sollten schließlich alle Optionen auf dem Tisch liegen. Mit den richtigen Informationen kristallisiert sich der Weg, welcher individuell für Sie lohnend und sinnvoll ist, ganz von selbst heraus.

 

Weitere Blogbeiträge zum Motorschaden am Auto